Keine Frauenbund GV – dafür ein süsser Gruss

4.3.2021

Auf eine Vereinsversammlung musste der Frauenbund-Vorstand coronabedingt verzichten. Damit die statuarischen Geschäfte für ein geordnetes Weiterarbeiten trotzdem gewährleistet bleiben, wurde von der Möglichkeit der Beschlussfassung auf schriftlichem Weg Gebrauch gemacht.

Die ansonsten mit Bildern anschaulich vorgetragenen Berichte wie auch das neue Jahresprogramm erhielt jedes Mitglied samt Stimmzettel und Antwortcouvert per Briefkastenlieferung, zusammen mit jeweils vier der heissgeliebten Dubler Mohrenköpfe. Der süsse Gruss durfte nicht fehlen, denn zur GV des Döttinger Frauenbundes gehören sie einfach dazu!

Leider musste im vergangenen Jahr von zwei Frauenbundfrauen Abschied genommen werden. Vier Frauen haben sich erfreulicherweise entschieden, dem Verein beizutreten.

Die Donnerstagmorgen-Gottesdienste wurden nach den Sommerferien startend mit der Kräutersegnung wieder abgehalten. Nicht in der Seitenkapelle, sondern in der Kirche und mit Abstand. Auch die oekumenische Morgenbesinnung und der Elisabethengottesdienst wurden gefeiert. Die Abendandacht auf dem Achenberg konnte im August durchgeführt werden, ansonsten fielen die Ausflüge und Kurse dem Coronavirus zum Opfer.

Der Besuchsdienst bekam mit Gisela Keller Verstärkung und Claudia Bugmann erhielt für ihre 15-jährige Tätigkeit einen Blumenstrauss. Die zehn Frauen des Teams versuchen in dieser schwierigen Zeit telefonisch oder im Gespräch über den Gartenzaun mit den älteren Menschen und den Geburtstagsjubilarinnnen und –jubilaren in Kontakt zu bleiben.

Die Stubete im September und Oktober konnte noch stattfinden. Coronabe-dingt mussten die folgenden monatlichen Treffen wiederum abgesagt werden. Stattdessen durften die strickfreudigen Frauen neue Wolle abholen und ihre schönen Strickwaren abgeben.

Auch die Chnopfhöckgruppe war erfinderisch und konnte unter Einhaltung der Vorschriften einige ihrer Programmpunkte durchführen.

Rita Huber gab nach acht Jahren ihren Rücktritt als Revisorin. Mit einem Blumenstrauss wurde ihr für ihre Arbeit herzlich gedankt.

Zum ersten Mal fanden schriftliche Wahlen statt. 199 Mitglieder konnten ihre Stimme abgeben, erfreuliche 77 Prozent, nämlich 154, taten dies. Renate Zimmermann und Susan Mittler amteten als Stimmenzählerinnen.

Der gesamte Vorstand, dem Präsidentin Irene Bürli, Béatrice Grand, Sibylle Knecht, Sandra Kohler, Andrea Schifferle, Martha Senn sowie Susanne Widmer angehören, stellte sich zur Wiederwahl und wurde glanzvoll im Amt bestätigt. Er bedankt sich ganz herzlich für die erfreulichen Wahlresultate und die vielen netten Dankesbriefe.

Gabriela Schifferle wurde als Revisorin bestätigt und Esther Rechsteiner als neue Revisorin gewählt. Als Willkomm wurde ihr eine Rose überbracht.

Béatrice Grand und Irene Bürli erhielten für ihre 10-jährige Vorstandsarbeit einen Blumenstrauss.

Ein neues Vereinsjahr hat begonnen. Keiner weiss, wann und wie die Frauen wieder ein normales Frauenbundleben führen können.

Das Jahresprogramm und alle Informationen und Auskünfte zu den Veranstaltungen sind auf dieser Website zu finden.