Saisonende bei der Stubete des Frauenbundes

An der letzten Stubete des Frauenbundes Döttingen vor der Sommerpause bedankte sich Stubete-Leiterin Renate Zimmermann herzlich für den unermüdlichen Einsatz der Frauen, die für einen guten Zweck strickten.

Die Stubete-Saison dauert von September bis April. Jeweils einmal im Monat treffen sich die Frauen, um gemeinsam zu stricken, aber auch um sich zu unterhalten oder einen Jass zu klopfen. Das geht natürlich am besten bei einer Tasse Kaffee und feinem Kuchen. Für die Organisation zeichnen, neben Renate Zimmermann,  auch Irene Bürli, Béatrice Grand und Dorli Umbricht verantwortlich.  Über 20 Personen versammelten sich zur letzten Stubete der Saison, und dies inmitten von hunderten von Stricksachen, die in allen Farben  Tische und Wände der Aula des delta belebten. Die Stubete-Mitglieder strickten in der Stubete, aber auch bei sich zu Hause, und in dieser Saison über 300 kleinere und grössere Kunstwerke für Kinder und Erwachsene: Pullover, Jacken, Gilets, Röckli, Mützen, Schale, Handschuhe, Socken, Babyfinkli, Decken, Dreieckstücher etc. Ein Schoggi-Glückskäfer als kleines Geschenk soll den Frauen die „stubetefreie“ Zeit versüssen, bis dann am 13. September 2018 wieder zur ersten Stubete der Saison 2018/19 eingeladen wird.

Die vielfältigen Stricksachen wurden dieses Jahr in einer Ausstellung im kath. Pfarreizentrum delta in Döttingen präsentiert und zugunsten von gemeinnützigen Organisationen zum Verkauf angeboten. Interessierte waren herzlich eingeladen. Die Öffnungszeiten waren am Samstag, 7. April und Sonntag,  8. April jeweils von 10 – 12.00 Uhr. Auch die Kaffeestube mit feinen, selbstgemachten Kuchen lud zum Verweilen ein.