Salz erleben – Saline Riburg Möhlin
Mittwoch, 4. 9.2019

(as) Am Mittwochnachmittag, 4. September, machten sich 14 interessierte Frauen und 1 Mann auf den Weg nach Möhlin zur 1848 gegründeten Saline Riburg. Unsere Führerin lenkte unsere Gruppe nach einem unterhaltsamen Einführungsfilm gekonnt durch die riesige Salinenanlage. Dank viel Pionierleistung im 19. Jahrhundert erlebte die Region dank der Salzgewinnung einen Aufschwung. Die Salinen waren ein massgeblicher Grund wieso sich in der Nordwestschweiz die Badekultur entwickelt und die chemische Industrie angesiedelt haben. Alle 3 Schweizer Salinen (Riburg, Schweizerhalle und Bex) gehören den 26 Kantonen der Schweiz und werden unter dem Namen „Schweizer Salinen, Salines Suisse“ geführt. Somit ist eine sichere Versorgung sämtlicher Regionen der Schweiz mit Salz zu günstigen und einheitlichen Preisen gesichert.

Am eindrücklichsten fanden wohl alle Teilnehmer den Holzkuppelbau, der alleine schon ein Kunstwerk darstellt und für dessen Bau 500 Fichten verwendet wurden. In diesem Saldome2 können über 100‘000 Tonnen Salz gelagert werden und bei unserer Besichtigung war das Lager sehr gut gefüllt. Manch eine Teilnehmerin fragte sich, wie leer die Halle wohl nach dem Winter aussehen wird. Das in der Saline Riburg durch Siedetechnik gewonnene Salz kann für tausende, verschiedene Produkte verwendet werden: Glas, Kunststoffe, Mineralfutter für Tiere, Medikamente, Seife, Waschmittel und noch vieles mehr.

Nach der zweistündigen Führung verliess unsere Gruppe gut gelaunt das Gelände mit viel neugewonnenem Wissen. Anschliessend genossen wir bei sommerlichen Temperaturen in der Gartenwirtschaft des Restaurants Schiff in Möhlin zum Abschluss noch ein feines Nachtessen.

zu den Bildern